Logo Fortbildungswiese Suchtprävention Hamburg

 

E-Zigaretten aus der Sicht von Public-Health

Kontroversen, Standpunkte, Fakten

Hintergrund
Auf Verdampfungsprozessen beruhende Tabakprodukte (z.B. „E-Zigaretten“) werden intensiv beworben und gelten als ein Markt der Zukunft. Doch anders als bei herkömmlichen, auf Verbrennungsprozessen beruhenden Tabakprodukten gibt es zu neuen elektronischen Tabakprodukten sehr unterschiedliche Experteneinschätzungen.

Fortbildungsziele
Die komplexe Diskussion um die neuen elektronischen Tabakprodukte soll in ihren Kontroversen nachvollziehbar werden.

Fortbildungsinhalte
Die Technik der „E-Zigarette“ wird in ihren Grundlagen dargestellt.
Die Auffassungen der Hersteller zu diesem neuen Produkttypus werden referiert.
Die unterschiedlichen Stellungnahmen von Gesundheitsexperten und Fachverbänden zu „E-Zigaretten“ werden vorgestellt.
Anhand von Studien u.a. aus Marktforschung, Werbung, Public Health werden Erkenntnisse zu Nutzern / Konsumenten referiert, insbesondere was die Attraktivität der neuen elektronischen Tabakprodukte für Kinder und Jugendliche betrifft.

Termin

Di 27.03. 09:30 Uhr - 12:30 Uhr

Veranstaltungsort

Deutsches Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters
Lageplan bei Anmeldung

Veranstalter

Deutsches Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters
Martinistraße 52
20246 Hamburg
(040) 74 10 59 873
sekretariat.dzskj@uke.de
www.dzskj.de

Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg
(040) 74 100
info@uke.uni-hamburg.de
www.uke.de

Kosten

20 Euro
Bitte in bar vor Ort zahlen!

Teilnehmerbegrenzung

Auf 20 Plätze begrenzt

ReferentInnen

Dr. phil. Peter-Michael Sack / DZSKJ
Arzt/Ärztin vom Jugendsuchtbereich UKE

Curriculum Modul

Grundlagen

Online-Anmeldung

Bis 13.03.online anmelden

Aktualisiert: 05.12.17 11:08 Sabrina Kunze